Aktuelles Feed abonnieren
Aktualisiert: vor 49 Minuten 37 Sekunden

Bessere Überlebenschancen durch zeitnahes Débridement

Do., 2020-07-09 02:00
Nekrotisierende Fasziitis

Nekrotisierende Fasziitis ist eine seltene lebensbedrohliche bakterielle Infektion des subkutanen Gewebes und der Faszie. Ein zeitnahes chirurgisches Débridement und eine frühe Intensivbehandlung mit Antibiotika sind entscheidend. Zur Wundkonditionierung nach Nekrektomie kann eine Vakuumtherapie oder das darauf basierende Verfahren der Unterdruck-Instillationstherapie eingesetzt werden.

Highlights der Late-Breaking News

Do., 2020-07-09 00:00
INOCA-Phänomen und Co.

Trotz der Pandemie konnte die Jahrestagung des American College of Cardiology zwar nicht vor Ort in Chicago, aber dennoch virtuell punkten. Zahlreiche neue Erkenntnisse sowohl in Hinblick auf Interventionsstrategien als auch pharmakologischen Therapien wurden umfassend dargestellt. Ein kurzer Überblick…

Ausgezeichnete und innovative Behandlung bei spinaler Muskelatrophie

Mi., 2020-07-08 13:33
Orphan Disease

Die spinale Muskelatrophie ist mit einem Verlust von Motoneuronen assoziiert, der u.a. eine Beeinträchtigung der Atmung nach sich ziehen kann. Sie stellt die häufigste genetische Ursache der Säuglings- und Kleinkindsterblichkeit dar. Als erste kausale Therapieoption wurde das innovative Antisense Oligonukleotid Nusinersen mit dem Prix Galien Suisse 2019 ausgezeichnet.

SGLT2-Hemmer – sind die neuen Präparate mehr als nur gute Antidiabetika?

Mi., 2020-07-08 02:00
Herzinsuffizienz

SGLT2-Inhibitoren werden seit einiger Zeit erfolgreich zur Behandlung des Diabetes mellitus eingesetzt. Sie sind mit einer effektiven Blutzuckersenkung durch eine vermehrte Glukoseausscheidung über die Nieren assoziiert. Doch sie können noch mehr. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass sie auch die Rate kardiovaskulärer Todesfälle sowie Hospitalisierung aufgrund einer Verschlechterung der Herzinsuffizienz senken.

Immunsuppressiva nicht absetzen!

Di., 2020-07-07 02:00
COVID-19 und Rheuma

Die SARS-CoV-2-Pandemie stellt Ärzte und Patienten vor besondere Herausforderungen – erst recht, wenn Letztere Vorerkrankungen haben und unter Immunsuppressiv wirkenden Medikamenten stehen. Forscher sind in mehreren aktuellen Studien der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen eine Infektion auf Patienten mit entzündlichen rheumatischen Erkrankungen haben kann.