Aktuelles Feed abonnieren
Aktualisiert: vor 31 Minuten 24 Sekunden

Einsatz von Antibiotika: Risiko-Benefit-Analyse

Fr., 2019-06-14 02:00
Akne vulgaris

Antibiotikaresistenz stellt ein zunehmend an Bedeutung gewinnendes Problem dar mit Implikationen für Indikation und Behandlungsdauer. Neue Wirksubstanzen der Klasse der Tetracycline weisen ein günstiges Nebenwirkungsprofil auf und könnten in Zukunft Ausweichmöglichkeiten zu den aktuell gängigen Vertretern sein.

Prävention als wichtiger Bestandteil der dermatologischen Tätigkeit

Fr., 2019-06-14 02:00
Hautkrebsvorsorge

Die dermatologischen Fachgesellschaften betonen die Notwendigkeit von Hautkrebsprävention und es ist zunehmend auch ein Thema auf der gesundheitspolitischen Agenda. Risikofaktoren für Melanom und weissen Hautkrebs identifizieren, über mögliche Massnahmen informieren sowie Mythen entkräften sind nur einige Aspekte. Die wichtigsten aktuellen Fakten zu UV-Belastung, Screening, Therapieoptionen und vielem mehr im Überblick.

Aktuelle Fortschritte und Grenzen der kardiovaskulären Genetik

Do., 2019-06-13 02:00
Update Kardiogenetik

Gentest ermöglichen inzwischen Diagnosen, die früher nicht gestellt werden konnten. Allerdings kommt es auf die Methode an, welche Aussagekraft hinter den Ergebnissen steckt.

50 Jahre Fontan-Operation – «not only good news»

Do., 2019-06-13 02:00
Kinderkardiologie

Bei funktionell univentrikulären Herzen ist eine Fontan-Zirkulation eine palliative operative Therapie mit signifikanten Langzeitkomplikationen – eine Herausforderung.

Dupilumab reduziert nicht nur Primärsymptome

Do., 2019-06-13 01:00
Atopische Dermatitis

Komorbide psychische Symptome sind bei atopischer Dermatitis häufig und können schwerwiegende Folgen haben. Der monoklonale IgG4-Antikörper Dupilumab führte bei Subpopulationen dieses Patientenkollektivs zu signifikanter Symptomverringerung und damit zu positiven Effekten auf psychische Gesundheit und Lebensqualität.

Praktische Belastungstests in der Pneumologie

Mi., 2019-06-12 02:00
Belastungsuntersuchungen

Für eine routinemässige Leistungs-Untersuchung in der Praxis bieten sich der Sit-to-Stand-Test oder der Timed-Up-and-Go-Test an. Der 6-Minuten-Gehtest (6-MWT) erlaubt Aussagen zum Schweregrad der Einschränkung und das Mortalitätsrisiko z.B. für COPD-Patienten. Die Minimal-Important Difference des 6-MWT (30 Meter) zeigt signifikante Veränderungen im Verlauf an. Die Ergebnisse der Belastungstests, insbesondere des 6-MWT, des Incremental-Shuttle-Walk Tests, der Ergometrie und der Spiroergometrie lassen sich zur Trainingssteuerung heranziehen. Die Spiroergometrie ist die aufwendigste, aber auch aussagekräftigste Belastungsuntersuchung, weshalb sie in der Regel speziellen Fragestellungen oder spezialisierten Zentren vorbehalten bleibt.

Eine grosse Chance, aber zu wenig bekannt

Mi., 2019-06-12 02:00
Lungenvolumenreduktion beim Emphysem

Die Überblähung (erhöhtes Residualvolumen) ist in der Regel eine mass­gebliche Komponente der Atemnot bei Patienten mit Lungenemphysem. Eine Lungenvolumenreduktion ist eine sehr wirksame Behandlung der Atemnot bei Patienten mit Lungenemphysem und Überblähung. Die Auswahl des individuell am besten geeigneten Verfahrens richtet sich hauptsächlich nach diversen klinischen, radiologischen und anatomischen Kriterien.

Praktisches Vorgehen anhand von Fällen

Di., 2019-06-11 02:00
Erhöhte Leberwerte

Erhöhte Leberwerte sollten immer ernst genommen und abgeklärt werden, da nur dann die Ursache therapiert und das schleichende Fortschreiten der Lebererkrankung verhindert werden kann. Für die erste Einordnung im Sinne einer rationalen effizienten Stufen­diagnostik reicht bereits die Kombination aus Anamnese, Untersuchung, Lebersonografie und hepatologischem Basislabor (Transaminasen, ­Cholestaseparameter, Leberfunktionsparameter). Eine gute Kategorisierung für die weitere Diagnostik bietet die laborchemische Einteilung in «hepatozelluläres Entzündungsmuster» versus «cholestastisches Muster»; bei Letzterem ermöglicht die sonografische Evaluation einer mechanischen Cholestase eine weitere Unterteilung. Viele Erkrankungen lassen sich bereits durch einfache Labordiagnostik ­abklären. Gegebenenfalls ist eine Leberbiopsie oder Schnittbildgebung ­ergänzend notwendig. Je höher die Leberwerte, desto rascher und breiter muss die Differenzial­diagnostik gewählt werden. Bei der Abklärung erhöhter Leberwerte sollte immer das Vorliegen eines chronischen Leberparenchymschadens mitevaluiert werden. Selbst bei der Zirrhose ermöglicht die Behandlung von ätiologischen Faktoren und Komplikationen eine positive Beeinflussung des Krankheitsverlaufs.

In der Praxis immer häufiger

Di., 2019-06-11 02:00
Vorhofflimmern

Das Vorhofflimmern nimmt in der Häufigkeit deutlich zu. Wichtig ist ein Screening von Risikopatienten und Patienten ab 65, da die Symptome oft wenig spezifisch sind. Vorhofflimmern ist ein Syndrom, Risikofaktoren sollten kontrolliert werden, so die Hypertonie, Adipositas und der Bewegungsmangel. Eine mediterrane Ernährung ist ideal. Eine «Frequenz-Kontrolle» sollte immer erfolgen, eine zusätzliche ­«Rhythmus-Kontrolle» je nach Symptomen und Zustand des Patienten. Prävention von cerebrovaskulären Events ist absolut vorrangig: Antikoagulation oder alternativ ein perkutaner Vorhofohr-Verschluss.

Irrationale Risikoeinschätzung durch sonnenfreie Bräunungsprodukte?

Fr., 2019-06-07 02:00
Hautkrebs-Prävention

Sonnenfreie Bräunungsprodukte können zu einem risikoreicheren UV-Strahlen-Expositions-Verhalten beitragen, wie eine aktuelle Studie des Mannheim Public Health Institutes zeigt.

Neues in der Therapie der Aortenklappenstenose

Fr., 2019-06-07 02:00
Ergebnisse der TAVI-Studien überzeugen

Es tut sich was im Bereich der Therapie einer Aortenklappenstenose. Der bisherige Goldstandard muss sich scheinbar den Ergebnissen bzgl. einer transvasalen Aortenklappen-Implantation geschlagen geben.

Die wichtigsten Veröffentlichungen aus EHJ und CRC auf einen Blick

Fr., 2019-06-07 02:00
Studienübersicht

In den bedeutendsten Publikationen der kardiovaskulären Medizin werden jährlich wichtige und interessante Artikel veröffentlicht. Eine Übersicht.

Der klinische Nutzen von PCSK-9 Inhibitoren

Fr., 2019-06-07 02:00
LDL-Cholesterinsenkung

Hohe LDL-Cholesterinwerte sind ein Risiko für die Entwicklung einer Arteriosklerose. Welchen klinischen Nutzen weisen PCSK-9-Inhibitoren für die Cholesterinsenkung auf?

Seien Sie kritisch gegenüber Steroiden

Do., 2019-06-06 02:00
Phänotypisierung schwerer Influenza-Verläufe

Verglichen mit dem vergangenen Jahr, verlief die Influenza-Saison 2019 verhältnismässig moderat. Nichtsdestotrotz kam es auch diesmal wieder zu sehr kritischen bis tödlichen Verläufen, deren Entwicklung oft nur schwer vorhersehbar sind. Ein Experte durchforstete aktuelle Arbeiten, um eine Phänotypisierung besonders schwerer Verläufe aufzustellen.

Ein breites Arsenal kombinierbarer Therapieoptionen

Di., 2019-06-04 16:46
Narbenmanagement

Für Narbenbehandlung gibt es nach wie vor keine einheitlich definierte Standardtherapie, oft werden verschiedene nicht-invasive und/oder invasive Methoden eingesetzt. Die jeweilige Wirksamkeit wird indikationsspezifisch unterschiedlich beurteilt und ist abhängig von mehreren Faktoren.

Bauernkinder leben gesünder

Mo., 2019-06-03 02:00
Die Rolle des Umweltmikrobioms für die Asthmaentstehung

Umwelteinflüsse sind für die Entwicklung eines Asthmas von grosser Bedeutung. Dabei spielen regionale Faktoren oft eine wesentliche Rolle. In US-amerikanischen Grossstädten beispielsweise sind Stress, aber auch Armut Faktoren, die Einfluss auf das Asthma nehmen, in Osteuropa dagegen sind Infektionen und Umweltverschmutzung häufige Trigger. Immer eine Bedeutung bei der Asthmaentstehung haben Mikroben.

Hoffnungen ruhen auf kausaler Therapie

Mo., 2019-06-03 02:00
Therapien der Zukunft: Jüngste Fortschritte bei der zystischen Fibrose

Seit 30 Jahren wissen wir, dass die zystische Fibrose (CF) durch einen Gen­defekt verursacht wird. Es ist nach wie vor die häufigste schwere, tödlich verlaufende genetische Erkrankung in Deutschland. Das Grundproblem ist Mucus Plugging in den kleinen Atemwegen, das bereits in den ersten Wochen nach der Geburt entsteht. Dadurch infiziert sich im späteren Verlauf hoch visköser Mukus in den Atemwegen. Diese Inflammation führt dazu, dass über die Jahre die Lunge zerstört wird. Als man den Gendefekt gefunden hatte, bestand durchaus schon die Hoffnung, dass man die Erkrankung irgendwann einmal kausal würde behandeln können. Auf dem Weg dorthin befinden wir uns jetzt auch, doch das hat lange gedauert.

Mit SLIT erfolgreich gegen die Hausstaubmilbe

Mo., 2019-06-03 02:00
Allergen-Immuntherapie beim Asthma

Die Hausstaubmilbe (HDM) ist ein klinisch und epidemiologisch bedeutsames Allergen beim Asthma. Sie ist eines der weltweit häufigsten Aeroallergene, abgesehen von Grönland und Teilen der Antarktis kommt sie überall vor. Bis zu 85% aller Patienten mit allergischem Asthma sind typischerweise dagegen sensibilisiert, bei einem Grossteil davon findet die Sensibilisierung bereits im Kindesalter statt.  Medizinisch und gesundheitspolitisch stellt das eine Herausforderung dar.

Intubieren bedeutet den sicheren Tod

Mo., 2019-06-03 02:00
Akute Dekompensation bei pulmonaler Hypertonie

Bei COPD und der Lungenfibrose nutzen wir den Begriff der akuten Exazerba­tion. Bei der pulmonalen Hypertonie hat dieser Terminus noch keinen Eingang gefunden, hier spricht man stattdessen von der akuten De­kompensation. Wie mit dieser im Falle eines Rechtsherz-Versagens umgegangen wird, wurde während des DGP-Kongresses in München diskutiert.

Selbstmanagementförderung bei Diabetes Typ 2 ist wirksam und effizient

Sa., 2019-06-01 02:00
Chronic Disease Management

Die Prävalenzzahlen von Diabetes sind hoch und werden in den kommenden Jahren weiter steigen. Da sich Lebensstilmodifikationen positiv auswirken können auf Krankheitsverlauf und metabolische Werte, kommt Selbstmanagementförderung eine grosse Bedeutung zu.