Aktuelles Feed abonnieren
Aktualisiert: vor 30 Minuten 10 Sekunden

Achten Sie auf Interaktionen

Mo., 2019-07-15 02:00
Gefahren der Multimedikation

Laut Definition der WHO gelten mehr als 5 Arzneistoffe pro Tag als Polypharmakotherapie und ist besonders bei älteren Patienten häufig. In der Altersgruppe der über 70-Jährigen erfüllen bis zur Hälfte aller Patienten dieses Kriterium. Es ist wichtig, mögliche Interaktionseffekte zu berücksichtigen.

Urothelkarzinome der Harnblase – Systemtherapie im Umbruch

So., 2019-07-14 02:00
Checkpoint-Inhibitoren

Als neuer Therapiestandard in der Zweitlinientherapie metastasierter Urothelkarzinome haben sich Checkpoint-Inhibitoren inzwischen etabliert. Doch auch in der Erstlinientherapie könnte ein Einsatz sinnvoll sein.

Cave! Kardiometabolische Komorbiditäten bei Psoriasis und Psoriasis-Arthritis

Sa., 2019-07-13 02:00
Risikostratifizierung

Gemäss aktueller epidemiologischer Daten gibt es Hinweise auf ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko bei Psoriasis und Psoriasis-Arthritis. Um bei diesen Patienten adäquate Primär- und Sekundärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durchzuführen, ist interdisziplinäre Zusammenarbeit etwas sehr Wichtiges.

Personalisierte Therapie dank Closed-Loop-Systemen und Phänotypisierung

Fr., 2019-07-12 02:00
Modernes Diabetesmanagement im Wandel

Zu den wichtigsten Fortschritten auf dem Gebiet der Diabetestechnologie der vergangenen Jahre zählen kontinuierliche Glukosemesssysteme, auf deren Basis Hybrid-Closed-Loop-Systeme entwickelt wurden. «Time in range» gilt zunehmend als ein wichtiger Parameter. Betreffend Indikationsstellung wird ein Ansatz propagiert, der auf pathophysiologischen Kriterien beruht. Sub­phänotypisierung ist dabei eine wichtige Basis für personalisierte Therapie. ­

Von der Diagnose zur Therapie – ein Update

Fr., 2019-07-12 02:00
Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Über einen langen Zeitraum unbemerkt, zieht die periphere arterielle Verschlusskrankheit schwerwiegende Folgen nach sich. Durch die verengten Gefässe ist das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse erhöht – und auch die Lebenserwartung ist deutlich reduziert.

Merck & Rigaku: Zukunftsweisendes Innovationsprojekt lanciert

Fr., 2019-07-12 02:00
«Crystalline Sponge»-Technologie

Das Ziel der strategischen Partnerschaft besteht darin, die komplexe «Crystalline Sponge»-Technik für Labore in der Chemie- und Life Science Branche verfügbar zu machen zur Analyse der Molekülstrukturen von Arzneimitteln, Feinchemikalien oder Naturstoffen.

Gesetzliche Regelung und Organisation in der Schweiz

Fr., 2019-07-12 02:00
Organspende und -transplantation

Seit der ersten Gewebetransplantation hat sich viel getan. Nicht nur, dass inzwischen komplette Organe verpflanzt werden. Die Transplantation wurde auch auf juristische Füsse gestellt.

Diabetische Neuropathie – ein Update

Fr., 2019-07-12 02:00
Nervensache Diabetes

Die diabetische Neuropathie tritt häufig als Folge einer Diabetes-Erkrankung auf. Entgegen der landläufigen Meinung, dass sie sich erst als ­Spät­folge im längeren Zeitverlauf manifestiert, konnte bereits im ersten Jahr nach Diagnosestellung eine Abnahme der Nervenfasern beobachtet werden. Die chronische distale symmetrische Polyneuropathie ist die häufigste Form der diabetischen Neuropathie (DSPN) und lässt sich in eine symptomatische nicht schmerzhafte DSPN, schmerzhafte DSPN und asympto­matische DSPN unterteilen. Die Therapie richtet sich nach der Ausprägung und möglicher Komor­biditäten. Eine gute Einstellung der Grunderkrankung ist obligat. Hinzu kommen eine pathogenetische sowie symptomatische Behandlung. Für die pharmakologische Schmerztherapie bei DSPN stehen neben SNRI auch Antikonvulsiva, ­trizyklischen Antidepressiva, Capsaicin Pflaster und Opioide zur Verfügung.

Weniger Hypoglykämie unter Insulin glargin 300 E/ml

So., 2019-07-07 02:00
Typ 2-Diabetes

Die veränderte Pharmakokinetik und -dynamik des Wirkstoffs ist mit einem verringerten Risiko für Unterzuckerung assoziiert.

Woran erkennt man benigne Veränderungen?

Sa., 2019-07-06 02:00
Palpabler Mammabefund

Benigne Brustveränderungen sind ausgesprochen häufig. Zur Bildgebung wird überwiegend die Mammografie eingesetzt. Eine Übersicht über Einteilung und bildgestützte Diagnostik.

Aktuelle Entwicklungen in Diagnostik, Pathophysiologie und Behandlung

Fr., 2019-07-05 02:00
Insomnie bei Erwachsenen

Insomnie stellt ein häufiges Gesundheitsproblem dar und ist mit hohem Leidensdruck verbunden. Eine frühzeitige, effektive Behandlung ist wichtig – auch präventiv. Es gibt mehrere wirksame nicht-pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten, die zielgruppenspezifisch eingesetzt werden können.

Bindegewebsschwäche als Wegweiser

Mi., 2019-07-03 00:00
Reflux Cases

Ein 55-jähriger Patient klagt über eine Refluxsymptomatik, die sich jedoch hauptsächlich durch atypische postprandiale Dyspnoe mit retrosternalem Schmerz, begleitet von Nausea, äussert.

Spaghetti al pesto setzen nicht nur Glückshormone frei

Di., 2019-07-02 02:00
Erinnerungen eines Allergologen

Der Verzehr von «Pesto alla Genovese» ist nicht immer genussvoll, wie dieser Artikel anhand eines Fallbeispieles und der entsprechenden allergologischen Analyse aufzeigt. Pinienkerne enthalten zwar eine Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe, können jedoch bei entsprechender Disposition auch zu schweren anaphylaktischen Reaktionen führen.

Trotz folgenschwerer Implikationen selten diagnostiziert und behandelt

Mo., 2019-07-01 02:00
Diabetes und komorbide Depression

Komorbiditätsraten von Depression und Diabetes sind hoch und pathophysiologische Mechanismen beeinflussen sich gegenseitig. Beeinträchtigungen des Diabetes-Selbstmanagements ist dabei ein zentraler Faktor. Es gibt validierte und praktikable Screening-Instrumente, die aber selten eingesetzt werden im klinischen Alltag.

Vorgaben und Bürokratie belasten zunehmend

So., 2019-06-30 02:00
Burnout bei Medizinern

Immer mehr Administration, ökonomischer Druck und politische Vorgaben, die zu Wertekonflikten mit der Berufsethik führen – Ärzte müssen aufpassen, dass ihr Einsatz nicht zur Burnoutfalle wird.

Antikoagulation in der täglichen Praxis – wo ist Vorsicht geboten?

Fr., 2019-06-28 02:00
Kardiologie

Direkte orale Antikoagulantien nehmen zur Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern oder Therapie und Rezidivprophylaxe nach venösen Thromboembolien einen immer grösseren Stellenwert ein. In der Praxis sollten ein paar Tipps im Umgang mit dieser neuen Substanzgruppe beachtet werden.

Weniger Operationen, mehr konservatives Management!

Di., 2019-06-25 02:00
Gonarthrose

Zahlreiche Studien deuten auf eine nur geringe Verbesserung von Gonarthrose durch operative Eingriffe hin. Trotzdem werden übermässig viele Arthroskopien durchgeführt – auch in der Schweiz.

Hirntumor: Wann sollte wie operiert werden?

Mo., 2019-06-24 02:00
Neurochirurgie

Hirntumor ist nicht gleich Hirntumor. Das Spektrum ist breit. Ziele der Neurochirurgie sind die Ermöglichung der definitiven histopathologischen Diagnosestellung durch Gewebsentnahme, die Symptomverbesserung durch Entlastung der Raumforderung sowie eine Verbesserung der Prognose durch die Reduktion der Tumorlast.

Strahlentherapie von Hirnmetastasen

Mo., 2019-06-24 02:00
Zerebrale Tumoren

Die Ganzhirnbestrahlung hat bei multiplen Metastasen und schlechter Prognose noch ihren Stellenwert. Intensitätsmodulierte Techniken erlauben eine Reduktion der kognitiven Einschränkungen durch Hippocampusschonung. Nach Resektion kann eine stereotaktische Bestrahlung des Metastasenbettes die lokale Kontrolle verbessern. Für kleine, auch multiple Metastasen ist die stereotaktische Radiochirurgie eine effektive und gut verträgliche Therapie auch in der Erstlinie.
Fraktioniert radiochirurgisch können grössere Läsionen zur Verminderung der Toxizität behandelt werden. Im Rezidivfall (lokal oder distant) kann die stereotaktische Radiochirurgie auch wiederholt werden.

Polyzythämia vera: Pathogenese, klinische, diagnostische und therapeutische Implikationen

Mo., 2019-06-24 02:00
Myeloproliferative Neoplasien

Die myeloproliferative Neoplasie hämatopoietischer Stammzellen wird überwiegend durch somatische Mutationen des JAK2-Gens und daraus resultierender klonaler, autonomer Hämatopoiese, ausgelöst. Das Risiko einer Myelofibrose oder leukämischer Transformationen sind prognostisch relevant.