Aktuelles Feed abonnieren
Aktualisiert: vor 1 Stunde 49 Minuten

Pneumokokken-Impfung neu als Basisimpfung empfohlen

Di., 2019-10-22 02:00
Update Impfplan 2019

Im Rahmen einer 2019 erfolgten Revision des schweizerischen Impfplanes wurde die Pneumokokken-Impfung für unter 5-Jährige in den Katalog der Basisimpfungen aufgenommen. Diese Neubeurteilung basiert auf einer Evaluation der Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF) und des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).

Umgang mit Impfskepsis

So., 2019-10-20 02:00
Masernimpfung

Das Thema Impfskepsis ist im Zusammenhang mit einer Zunahme von ­Masernfällen in den vergangenen Monaten in den Fokus von Medien und Gesundheitspolitik geraten. In Debatten um Impfungen treffen unterschiedliche Bewertungen von Nutzen und Risiken aufeinander. Was sind die aktuellen Erkenntnisse dazu?

SAD als Vorläufer des Emphysems

Sa., 2019-10-19 02:00
Small Airways Disease

Die «Small Airways Disease» (SAD), also die Erkrankung der kleinen Atemwege, ist ein zentrales Merkmal der chronisch-obstruktiven Lungen­erkrankung (COPD). Auch mehr als die Hälfte aller Asthma-Patienten leiden darunter. Ein Autorenteam hat aktuelle Studien zur Beziehung zwischen SAD und Emphysem analysiert.

Die häufigsten Rhythmusstörungen nach AKE oder TAVI

Fr., 2019-10-18 02:00
Aortenklappenersatz

Die Verengung der Aortenklappe ist der häufigste erworbene Klappenfehler und wird durch eine AKE oder TAVI korrigiert. Doch trotz der Fortschritte in der Therapie, treten häufig Rhythmusprobleme auf. Was ist zu tun?

Orale Antikoagulation mit NOAKs?

Do., 2019-10-17 02:00
Tumorassoziierte Thromboembolien

Eine tumorassoziierte Thromboembolie kann fatale Folgen haben. Daher ist eine effektive Antikoagulation in der Akutsituation und als Rezidivprophylaxe indiziert. Aktuell werden Heparine empfohlen. Können auch NOAKs eingesetzt werden?

Prognosemarker frühe Inkontinenz

Mi., 2019-10-16 02:00
Prostatakarzinom

Bei jedem sechsten Mann über fünfzig wird heute Prostatakrebs festgestellt, jeder 33. stirbt daran. Die radikale Prostatektomie geht in der Regel mit Inkontinenz einher. Sechs Wochen nach dem Eingriff sind ungefähr 30% der Betroffenen wieder kontinent. Könnte die Frühkontinenz als verlässlicher Prognosemarker dienen?

Verbessertes PFS spricht für Erhaltungs­therapie mit PARP-Inhibitor

Mi., 2019-10-16 02:00
Ovarialkarzinom

An einem Ovarialkarzinom sterben mehr Frauen als an jedem anderen Tumor – vor allem, weil es in der Regel erst sehr spät erkannt wird. Für die Therapie rezidivierender Ovarialkarzinome wurden PARP-Inhibitoren entwickelt, die als Erhaltungstherapie nachweislich zu einem erhöhten progressionsfreien Überleben (PFS) führen.

Die Bedeutung zertifizierungsrelevanter Belastungsscreenings

Mi., 2019-10-16 02:00
Psychoonkologie

Psychoonkologischer Unterstützungsbedarf denkt sich nicht zwangsläufig mit der Belastung der Patienten. Ein sensibles und schrittweises Vorgehen ist daher angezeigt, um mögliche Ambivalenzen aufzudecken.

Von der Diagnose zur Therapie

Mi., 2019-10-16 02:00
Psoriasisarthritis

Bis zu 30 Prozent der von einer Psoriasis vulgaris Betroffenen weisen zusätzlich eine Arthritis auf. Die Therapie der Psoriasisarthritis richtet sich nach der Manifestationsart. Hierbei stehen diverse immunmodulierende Substanzen zur Verfügung, die stufenweise eingesetzt werden.

Die Welt der topischen Therapie

Mi., 2019-10-16 02:00
Psoriasis capitis

Die Schuppenflechte vermag frontale, parietale, temporale sowie occipitale Regionen gesamthaft oder lokalisiert ­entzündlich zu alterieren. Betroffene erfahren aufgrund der guten Wahrnehmbarkeit durch Dritte nicht selten Zurückweisung. Topische Therapien der Psoriasis capitis stehen in grosser Vielzahl bereit. Als Mittel der Wahl erweisen sich Kortikosteroide sowie die Kombination von Kortikosteroid und Vitamin D-Analogon.

Die Spätfolgen im Blick behalten

So., 2019-10-13 02:00
Juvenile Onkologie

Auch wenn Kinder eine maligne Erkrankung überleben, sind sie doch gefährdet. Spätfolgen, die aus der Therapie resultieren, sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Pleuraerguss – Diagnose und Therapie

Sa., 2019-10-12 02:00
Vom sinnvollen diagnostischen Algorithmus zur Guideline-konformen Therapie

Pleuraergüsse sind häufige Erkrankungen und in vielen Fällen Begleitsymptom einer Vielzahl von Krankheiten. Eine exakte Diagnose ist für die weitere Zuordnung und auch für die Therapie entscheidend. Dieser Überblick reicht von diagnostischen Algorhythmen zu neuesten Therapieempfehlungen. Einige wichtige Studien der letzten Jahre sind in die internationalen Empfehlungen eingeflossen.

Der Patient als Mittelpunkt – ein Perspektivenwechsel

Fr., 2019-10-11 02:00
Immunthrombozytopenie (ITP)

Für die Behandlung einer Immunthrombozytopenie (ITP) wird aktuell der Einsatz von Thrombopoetin-Rezeptoragonisten (TPO-RA) diskutiert. Wenngleich die Steroidgabe als Stosstherapie nach wie vor im Mittelpunkt der Therapie steht.

Amyloidosen: Früherkennung kutaner Symptome entscheidend

Do., 2019-10-10 04:00
Ablagerungsdermatosen

Bei Amyloidosen handelt es sich um seltene Erkrankungen, die durch eine fehlerhafte Faltung von Proteinen verursacht werden. Die dabei gebildeten fibrillären Proteine werden unlöslich, lagern sich in verschiedenen Geweben und Organen ab und können schliesslich zu schweren Dysfunktionen führen. Taxonomie und Ätiologie sind noch nicht restlos geklärt. Dermatologische Früherkennung hat einen hohen Stellenwert für den weiteren Verlauf der Erkrankung.

Phänomenologie eines Krankheitsbildes

Do., 2019-10-10 02:00
Muzinosen

Bei Muzinosen handelt es sich um Ablagerungsdermatosen, die durch eine Akkumulation von Muzin in der Dermis, im follikulären oder im epidermalen Epithel gekennzeichnet sind. Die Ätiopathogenese ist nicht restlos geklärt. Muzinablagerungen sind in allen Hautschichten möglich, der Ablagerungsort ist nicht pathognomisch. Neben primären Muzinosen manifestiert sich diese Ablagerungsdermatose häufig als Epiphänomen.

Ausblick auf mögliche ­zukünftige Therapieoptionen

Do., 2019-10-10 02:00
Psoriasis

Im Rahmen des diesjährigen AAD berichteten mehrere Referenten über anti­psoriatische Wirkstoffe im Forschungsstadium, welche vielversprechende Resultate in Phase 2-Studien zeigten. Unter anderem sind dabei Biologika und Tyrosin-Kinase-2-Inhibitoren vertreten.

Erfahrungswerte mit Dupilumab bestätigen die empirische Evidenz

Do., 2019-10-10 02:00
Atopische Dermatitis

Im Rahmen der diesjährigen SGDV Jahresversammlung gab Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Medizinische Hochschule Hannover, einen Überblick heutiger Behandlungsmöglichkeiten und den Stand der translationalen Forschung. Das Biologikum Dupilumab hat sich unter «Real-Life»- Bedingungen bewährt und erhielt in der EU bereits eine Zulassungserweiterung für die Altersgruppe ab 12 Jahren.

Medizin 4.0 – die digitale Transformation bei hypertensiven Patienten

Do., 2019-10-10 02:00
Big Data in der Kardiologie

Big Data, künstliche Intelligenz, Medizin 4.0 – die Digitalisierung macht auch vor der Medizin nicht halt. Die digitale Medizintechnik wird mehr und mehr ärztliche Tätigkeiten bestimmen und damit auch die Rolle der Ärzte und ihre Behandlungen verändern. Big Data können Prozesse optimieren. Kann künstliche Intelligenz auch die Prognose für hypertensive Patienten unterstützen?

Globale Wissenschaft aus erster Hand

Do., 2019-10-10 02:00
Neue Guidelines

Die Jahrestagung konnte dieses Mal aus dem Vollen schöpfen. Mittelpunkt dieser Veranstaltung, die zusammen mit dem World Congress of Cardiology stattfand, war die globale kardiovaskuläre Gesundheit, wobei auch die Unterschiede in der Prävalenz, den klinischen Erscheinungsformen, den Präventionsstrategien, den Diagnosemodalitäten und dem Management von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf der ganzen Welt unter die Lupe genommen wurden. Die Vorstellung einer Reihe von neuen Guidelines rundete den Kongress ab.

Nicht so rasch «schnell schiessen»: Antibiotika selten indiziert

Do., 2019-10-10 02:00
Rhinosinusitis

Rhinosinusitis ist ein häufiges Gesundheitsproblem in der Grundversorgung und meis auf Schleimhautentzündung der Nase und der Nasennebenhöhlen zurückzuführen. Weniger als 2% der Fälle stehen im Zusammenhang mit bakteriellen Infektionen. Oft sind intranasale Kortikosteroide und Kochsalzlösung indiziert.